Kreistags-SPD fordert: Gleicher Lohn für alle auch im Landkreis

Veröffentlicht am 27.01.2011 in Soziales

Nicht anders als bei der Sozialstiftung Bamberg gibt es bei der Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg unterschiedliche arbeitsrechtliche Regelungen des Lohnniveaus. In Bamberg hat Oberbürgermeister Andreas Starke, SPD, vor Kurzem einen Vorstoß unternommen, die bestehenden Lohnunterschiede abzuschaffen und die Niveaus einander anzugleichen. Entstanden waren diese unter anderem durch die Einrichtung einer Tochtergesellschaft. Auch die Kreistags-SPD will diese unterschiedlichen Löhne in den Krankenhäusern nicht länger akzeptieren.

So hat die SPD-Kreistagsfraktion nun ihrerseits dieses Thema aufgegriffen mit dem Ziel, dass künftig in den Kliniken der Krankenhausgesellschaft die „gleiche Arbeit mit gleichem Lohn“ bezahlt wird. Nach Auskunft des Fraktionsvorsitzenden Franz-Josef Schick sind bei der Krankenhaus Holding 778 Menschen beschäftigt. Es gebe „gegenwärtig insgesamt mindestens vier unterschiedliche arbeitsrechtliche Regelungen des Lohnniveaus“: für Mitarbeiter aus dem ursprünglichen öffentlichen Dienst mit Altverträgen, für Mitarbeiter mit Seniotel-Arbeitsverträgen, die in den Jahren 2006 bis 2009 in den Ökon-Serv-Tarifvertrag übergeleitet wurden, für Mitarbeiter mit den alten Ökon-Serv-Arbeitsverträgen sowie für Mitarbeiter, die so genannte Mini-Jobs unterhalb der 400 Euro-Brutto-Einkommensgrenze ausüben.

Schick fordert, der Kreistag möge den Aufsichtsrat der Krankenhausgesellschaft und den Geschäftsführer anweisen, ab 1. Januar 2011 für ein einheitliches Lohnniveau zu sorgen.

(Artikel von Gertrud Glössner-Möschgk, erschienen im Fränkischen Tag vom 27.1.2011, S. 23)

 

Auf eine Bratwurst! mit MdB Andreas Schwarz

Wer hat Lust auf einen gemütlichen Grillabend mit MdB Andreas Schwarz und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Jonas Merzbacher? 

„Wir sind ab sofort im Landkreis Bamberg unterwegs und haben Bratwürste im Gepäck. Wer möchte, lädt uns zu sich nach Hause ein. Während Sie die Bratwürste grillen, unterhalten wir uns über die Probleme in unserer Republik, die Ideen für unsere Region und Ihre persönlichen Baustellen“, erläutert Andreas Schwarz die Idee hinter der Aktion. 
Persönlicher geht es kaum. Wer also diese einmalige Gelegenheit ergreifen möchte, der meldet sich bitte unter 0951-51929400 oder andreas.schwarz.ma04@bundestag.de, um einen Termin für den Hausbesuch zu vereinbaren. 

Twitter, Facebook & Co.

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Suchen

Zufallsfoto

Besucher

Besucher:825128
Heute:139
Online:3

SPD in Bayern

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Powered by WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis